Adobe Document Cloud und die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Was ist die DSGVO, und welche Auswirkungen hat sie auf den Einsatz von Document Cloud in Ihrem Unternehmen?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist das neue Datenschutzgesetz der Europäischen Union, mit dem Datenschutzanforderungen in ganz Europa vereinheitlicht und modernisiert werden. Ab sofort gelten zwar neue Anforderungen an den Datenschutz, doch die bisher geltenden Grundprinzipien bleiben gleich. Die neuen Regelungen haben eine weit gefasste Definition des Begriffs „personenbezogene Daten“ und weitreichende Auswirkungen auf alle Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen an Einzelpersonen innerhalb der EU vermarkten. Als Ihr vertrauenswürdiger Datenverarbeiter unterstützt Adobe Sie bei der Einhaltung der DSGVO.

DSGVO-Compliance – ein gemeinsames Ziel

Die DSGVO ist ein gemeinsames Vorhaben zur Compliance, bei dem die Pflichten der jeweiligen Beteiligten durch die Verordnung festgelegt werden. Für Document Cloud-Anwender zeigt das nachfolgende Beispiel auf, welche Rollen Unternehmen und Institutionen (Datenverantwortliche) und Technologieanbieter (Datenverarbeiter) beim Datenschutz übernehmen und wo Datenverarbeiter und Datenverantwortliche gemeinsam mithilfe von Tools, Prozessen oder Dokumentation Konzepte zur Unterstützung der Datenverantwortlichen entwickeln müssen.
Unternehmen als Datenverantwortlicher
Unternehmensverantwortung

Solides Fundament aus Sicherheit und Datenschutz

Mit dem Adobe Common Controls Framework hat Adobe ein System aus zertifizierten Sicherheitsprozessen und -kontrollen zum Schutz von Daten implementiert. Dies ermöglicht Adobe Compliance mit diversen Sicherheits- und Datenschutzzertifizierungen, einschließlich SOC 2, ISO 27001 und des EU-US Privacy Shield.
  • Auf Datenschutz ausgelegt

    Auf Datenschutz ausgelegt

    Adobe ergreift schon seit vielen Jahren proaktive Sicherheitsmaßnahmen während der Produktentwicklung. Daher ist das Thema Datenschutz bereits in den ersten Phasen des Lebenszyklus eines Adobe-Produkts im Fokus: „Privacy by Design“.
  • Datenübertragung

    Datenübertragung

    Adobe ist entsprechend den Datenschutzschild-Rahmenvereinbarungen für Kundendaten bei Beziehungen zwischen der EU/Schweiz und den USA zertifiziert. Kunden können sich beim Datentransfer zwischen der EU und den USA auf diese Rahmenvereinbarungen verlassen oder aber Standardvertragsklauseln (EU-Modellklauseln) wählen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Datenschutzzentrum von Adobe. Dort finden Sie auch Informationen zur Anforderung von Standardvertragsklauseln.
  • Vertragsbedingungen
    Vertragsbedingungen
    Die Datenverarbeitungsvereinbarung von Adobe wurde an die DSGVO-Anforderungen angepasst.
  • Prozessdokumentation

    Prozessdokumentation

    Adobe arbeitet an der formelleren Dokumentation von Datenschutzpraktiken, um den gestiegenen Dokumentationsanforderungen zu entsprechen.
  • Datenschutz-Team

    Datenschutz-Team

    Adobe verfügt über einen Chief Privacy Officer, einen Data Protection Officer in Irland sowie ein dediziertes Datenschutz-Team und prüft fortlaufend, ob angesichts der neuen Anforderungen weitere Schritte eingeleitet werden müssen.
  • Produkt- und Prozessinnovation
    Produkt- und Prozessinnovation
    Adobe berücksichtigt Kunden-Feedback und sucht nach Möglichkeiten, um Produkt- und Service-Angebote weiter zu vereinfachen und zu automatisieren, sodass sie den DSGVO-Anforderungen besser gerecht werden.
Die Nutzung der Online-Dienste von Adobe ist ab 13 Jahren gestattet. Die Online-Dienste unterliegen den zugehörigen Nutzungsbedingungen sowie den Adobe-Richtlinien für den Datenschutz. Die Online-Dienste sind nicht in allen Ländern oder Sprachen verfügbar und können ohne vorherige Ankündigung geändert oder eingestellt werden. In manchen Fällen ist eine Registrierung seitens des Anwenders erforderlich. Einige Dienste sind eventuell gebührenpflichtig bzw. an ein Abonnement gebunden.