Was ist eine elektronische Signatur?

Was ist eine elektronische Signatur?

Eine elektronische Signatur (auch: elektronische Unterschrift) ist eine rechtlich bindende Methode, um eine Einverständniserklärung oder eine Genehmigung zu einem digitalen Dokument oder Formular einzuholen. Elektronische Signaturen können händische Unterschriften bei nahezu jeder Transaktion ersetzen.

Eine elektronische Signatur (auch: elektronische Unterschrift) ist eine rechtlich bindende Methode, um eine Einverständniserklärung oder eine Genehmigung zu einem digitalen Dokument oder Formular einzuholen. Elektronische Signaturen können händische Unterschriften bei nahezu jeder Transaktion ersetzen.

Welche Vorteile bieten elektronische Signaturen?

Rechtsgültig.

Rechtsgültig.


Elektronische Unterschriften sind in fast allen Industrieländern rechtlich anerkannt und durchsetzbar.

Effizient.
Kostenwirksam.

Kostenwirksam.


Elektronische Unterschriften reduzieren Papier-, Druck- und Portokosten.

In welchen Bereichen kommen elektronische Signaturen zum Einsatz?

Vertrieb & Marketing
Rekrutierung
Rechtsabteilung.

Rechtsabteilung.


Digital verfügbare Dokumente wie Verschwiegenheitserklärungen oder Haftungsfreistellungen, die elektronisch unterzeichnet werden können, beschleunigen Abläufe in den Rechtsabteilungen.

Sind elektronische Signaturen rechtsgültig?

 

Ja. Die USA haben im Jahr 2000 den ESIGN Act verabschiedet und damit elektronischen Signaturen in nahezu allen Anwendungsbereichen rechtliche Geltung verschafft. Ähnliche Gesetze wurden auch in Europa und anderen Ländern erlassen. Damit stellen elektronische Unterschriften ein rechtssicheres, zuverlässiges Mittel zur Unterzeichnung wichtiger Dokumente dar.

Erweiterte Authentifizierung durch digitale Signaturen.

 

Digitale Signaturen sind die sicherste Variante elektronischer Unterschriften. Sie gewährleisten ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit für die Authentifizierung von Unterzeichnern und die Integrität von Dokumenten.

Testet Adobe Sign – die einfache Lösung für elektronische Signaturen und geschäftlichen Erfolg.

Mit Adobe Sign lassen sich wichtige Dokumente in jedem Browser, auf allen Geräten und mit fast jedem gängigen Programm versenden und elektronisch unterzeichnen – und das in wenigen Minuten.

Einsatzmöglichkeiten von Adobe Sign.

Einfaches Versenden.
Bearbeitungsstatus verfolgen und verwalten.

Häufig gestellte Fragen zu elektronischen Unterschriften mit Adobe Sign.


Eine elektronische Signatur ist eine rechtlich bindende Methode, um eine Einverständniserklärung oder eine Genehmigung zu einem digitalen Dokument oder Formular einzuholen. Eine verbreitete Definition für elektronische Signaturen beschreibt diese als „Tonaufzeichnung, elektronischen Prozess oder Symbol, die/der/das mit einem Dokument verknüpft oder ihm logisch zugeordnet ist ... ausgeführt von einer Person mit der Absicht, das Dokument zu unterzeichnen.“ Elektronische Signaturen können handschriftliche Unterschriften bei nahezu jeder privaten oder geschäftlichen Transaktion ersetzen, z. B. bei Verträgen, Anmeldungen, Personalunterlagen, Vertraulichkeitsvereinbarungen, Lieferantenvereinbarungen, Angebots- und Änderungsanforderungen oder Anträgen auf Sozialleistungen.

Ja. Elektronische Signaturen sind in fast allen Industrieländern rechtlich bindend und durchsetzbar. Auch zahlreiche Schwellenländer arbeiten daran, entsprechende Gesetze zu erlassen. Im Jahr 2000 wurde in den USA der ESIGN Act verabschiedet. Damit wurden elektronische Unterschriften in nahezu allen Anwendungsbereichen rechtlich anerkannt. In der EU ist seit Juli 2016 die eIDAS-Verordnung in Kraft. Andere Länder haben ähnliche Gesetze erlassen. Weitere Informationen findet ihr auf der Seite zur Rechtsgültigkeit elektronischer Signaturen.

Ja. Adobe nimmt die Sicherheit der digitalen Unterschriftsprozesse unserer Kunden ernst. Adobe Sign entspricht strengen Sicherheitsstandards, darunter ISO 27001, SOC2 Type 2 und PCI DSS, sowie gesetzlichen Vorgaben für Datensicherheit wie HIPAA, GLBA und FERPA in den USA. 

 

Im Rahmen des SPLC-Programms (Adobe Secure Product Lifecycle) werden zahlreiche, auf größtmögliche Sicherheit ausgerichtete Methoden, Prozesse und Werkzeuge implementiert, die während des gesamten Produktzyklus von Adobe Sign zum Einsatz kommen.

Mit Adobe Sign können Empfänger ein Dokument elektronisch unterschreiben, indem sie ihren Namen eintippen, ihre Unterschrift mit der Maus oder dem Finger zeichnen oder ein Foto ihrer Unterschrift hochladen. Oder sie verwenden eine Signatur mit zertifikatbasierter digitaler ID, die eine höhere Beweiskraft bei der Authentifizierung eines Unterzeichners hat. 

Lade das zu unterzeichnende Dokument hoch. Gib die E-Mail-Adressen der Empfänger ein, und füge per Drag-and-Drop Unterschrifts- und Formularfelder auf den jeweiligen Seiten ein. Klicke auf „Senden“. Adobe Sign sendet den vorgesehenen Unterzeichnern eine E-Mail mit dem Link zum Dokument.

Das geht mit Adobe Sign schnell und einfach – kein Download oder Log-in erforderlich. Klicke einfach auf den Link in der E-Mail, um das Dokument auf dem Smartphone, Tablet oder Computer zu öffnen. Einfache Anweisungen leiten dich dann durch den Prozess. Um deine Unterschrift zu leisten, gib deinen Namen in das Unterschriftsfeld ein, lade ein Bild deiner Unterschrift hoch oder zeichne deine Unterschrift mit Maus, Finger oder Eingabestift. Wenn du fertig bist, klicke auf „Anwenden“. Weitere Informationen zur elektronischen Unterzeichnung

Eine Online-Signatur oder elektronische Signatur (bzw. elektronische Unterschrift) ist im weitesten Sinne ein elektronischer Prozess zur Bekundung des Einverständnisses mit einem Vertrag oder Formular. Der Begriff „digitale Signatur“ bezieht sich auf eine ganz bestimmte Art von elektronischer Signatur.
 

Die meisten Lösungen für elektronische Signaturen setzen gängige Authentifizierungsmethoden wie E-Mail-Adresse, Firmen-ID oder telefonisch übermittelte PINs ein, um die Identität von Unterzeichnern zu überprüfen. Bei höheren Anforderungen an die Sicherheit wird die Multi-Faktor-Authentifizierung angewendet. Die besten Lösungen für elektronische Signaturen weisen die Unterschrift im Rahmen eines abgesicherten Prozesses nach, bei dem ein Prüfprotokoll und die endgültige Fassung des Dokuments archiviert werden. 
 

Digitale Signaturen sind eine spezielle Art der elektronischen Unterschrift. Sie verwenden eine zertifikatbasierte ID zur Authentifizierung der Identität des Unterzeichners und weisen die Unterschrift nach, indem die Signatur verschlüsselt mit dem Dokument verknüpft wird. Die Validierung erfolgt durch anerkannte Zertifizierungsstellen und Vertrauensdienste. 
 

Welche Arten von Unterschriften rechtsgültig sind, wird durch die jeweiligen Gesetze und Vorschriften eines Landes festgelegt. Weitere Informationen zu rechtlich bindenden elektronischen Signaturen

Mit Adobe Sign lassen sich Dokumente in zahlreichen Formaten hochladen, um sie zur Unterzeichnung zu versenden oder als Vorlage zu speichern. Hierzu gehören: 

• PDF und Adobe PDF (.pdf) 

• Microsoft Word (.doc und .docx) 

• Microsoft Excel (.xls und .xlsx) 

• Microsoft PowerPoint (.ppt und .pptx) 

• WordPerfect (.wp) 

• Text (.txt) 

• Rich Text (.rtf) 

• Grafiken (.tif, .jpg, .jpeg, .gif, .bmp und .png) 

• Web-Formate (.htm oder .html)